Frau liest Zeitung

Wasserspielplatz im Bürgerpark startet in neue Saison

Kinder der Kita EffHa spielen im Sand und an der Pumpe.
Kinder der Kita EffHa starten am Wasserspielplatz im Bürgerpark in die Sommersaison. | Foto: Lisa Schöniger

07.04.2017 | 08:00

Der Winter ist endlich vorbei, mit starkem Frost ist kaum noch zu rechnen. Zeit, den Wasserspielplatz im Bürgerpark nach der Winterpause wieder in Betrieb zu nehmen. Zum offiziellen Startschuss in die neue Plansch-Saison trafen sich jetzt Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Uekmann, Stefan Meyer und Christian Ebert vom Umweltbetrieb und Kinder aus der nahe gelegenen Kindertagesstätte der FH Bielefeld. Und alle waren sich einig: „Gut, dass es endlich Frühling ist.“ Rechtzeitig vor Beginn der Osterferien hatten Mitarbeiter des Umweltbetriebs den Wasserspielplatz in Schuss gebracht. Alle Bauteile wurden auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft und der Sand an der Anlage ausgetauscht.

Entstehung des Wasserspielplatzes

Zum 125-jährigen Trinkwasserjubiläum im Jahr 2015 hatte die Stiftung der Stadtwerke der Stadt Bielefeld den Wasserspielplatz im Bürgerpark gespendet. Auch die Unterhaltskosten trägt die Stiftung. Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Uekmann, der auch Vorstandsmitglied der Stiftung ist: „Wir freuen uns, dass der Spielplatz von den Kindern in den letzten zwei Jahren so gut angenommen worden ist. Hier lernen sie spielerisch, wie sich das Wasser seinen Weg sucht und zum Beispiel Pumpen funktionieren. So werden sie ganz nebenbei für das Thema Trinkwasser sensibilisiert.“

Pumpen und Schrauben laden zum Spielen ein

Der Wasserspielplatz, für den Natursteine und Spielgeräte aus Edelstahl verwendet wurden, hat die Form eines Notenschlüssels und spannt damit den Bogen zur benachbarten Rudolf-Oetker-Halle. Auf einer Länge von 21 Metern schlängelt sich der naturnahe Spielplatz hangabwärts. Den Anfangspunkt bildet eine befestigte Fläche mit einer Pumpe. Hier können Kinder durch Drehen eines Rades Wasser fördern. Über große, naturbelassene Bruchsteine mit eingearbeiteten Wassermulden und Rinnen fließt das Wasser auf verschiedenen Wegen die Böschung herunter. Im unteren Bereich lädt eine abgestufte Sandfläche mit einer Archimedischen Schraube zum Matschen und Buddeln ein.

 

 

geschrieben von  Lisa Schöniger

zurück zu Presse

Chat

* Pflichtfelder

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie > hier.