Frau liest Zeitung

Neue Sanitäranlagen im Freibad Schröttinghausen

07.05.2019 | 09:42

Förderverein investiert 170.000 Euro  

Wenn in wenigen Tagen im Schröttinghauser Freibad die neue Saison beginnt, dürfen sich alle Badegäste freuen: Für sie stehen neue Duschen und Toiletten bereit – dank eines großen finanziellen Kraftakts des Fördervereins. Die BBF steuert eine neue Heizung im Wert von 30.000 Euro bei, um das Duschwasser zu erwärmen. 

Michael Ullrich, Vorsitzender des Schröttinghauser Fördervereins, ist sichtlich stolz: „Wenn alle Rechnungen vorliegen, werden wir bei rund 170.000 Euro Baukosten für die neuen Sanitäranlagen liegen. Es ist großartig, dass die Mitglieder unseres Fördervereins – mit Unterstützung vieler weiterer Schröttinghauser – eine solche Riesensumme stemmen können. Sehr geholfen hat auch die enge Zusammenarbeit mit der BBF und der BGW, die sich um die Planung, die Ausschreibung und die Bauüberwachung gekümmert haben. Diese Leistungen sind noch einmal rund 50.000 Euro wert. Der große Aufwand hat sich wirklich gelohnt:  Das Ergebnis kann sich sehen lassen.“ 

Statt der alten Toiletten, Waschbecken und Duschen mit dem Charme vergangener Jahrzehnten können die rund 3.550 Mitglieder des Fördervereins und alle anderen Badegäste ab jetzt insgesamt neun Duschen und sieben Toiletten bzw. Pissoirs nutzen, die allen Ansprüchen genügen. Sie sind optisch ansprechend, aber auch technisch auf dem neuesten Stand. Denn neben der Optik waren Energie- und Wassereinsparung wichtige Ziele der Sanierung. Auch einen Bereich mit Dusche und WC für mobilitätseingeschränkte Personen gibt es. 

In 18 Monaten von der Idee zur Fertigstellung

Im Herbst 2017 sprach der Förderverein die BBF erstmals auf die Erneuerung der Sanitäranlagen an. Die Detailplanung begann im Frühjahr 2018. Die BGW kümmerte sich um die Bauplanung, die BBF um die Planung der technischen Ausstattung sowie die Ausschreibung und Vergabe der Aufträge. Der Förderverein sorgte für die Finanzierung des Vorhabens. Bereits Ende 2018 begannen die Bauvorbereitungen. Anfang Januar war offizieller Baustart.  

Hans-Jürgen Stern, Prokurist der BBF, freut sich: „Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit dem Förderverein lief es wie am Schnürchen. Wir haben bei der Baumaßnahme wirklich Hand in Hand gearbeitet. Die Erneuerung der Sanitäranlagen wertet das Freibad Schröttinghausen weiter auf.“ 

Förderverein investiert über 320.000 Euro in vier Jahren

Voll des Lobes ist der BBF-Prokurist für das hohe ehrenamtliche Engagement der Fördervereins-mitglieder: „Ohne die finanzielle Hilfe und den Einsatz des Fördervereins wäre der Umbau so nicht möglich gewesen.“ Zudem bringe der Schröttinghauser Verein nicht zum ersten Mal eine große Summe für das Freibad auf. Allein in den letzten vier Jahren seien rund 320.000 Euro investiert worden. Zur Saison 2016 wurden Umkleiden und Schränke für rund 60.000 Euro erneuert. In den Jahren 2017/18 flossen rund 93.000 Euro aus der Fördervereinskasse in die Außenanlagen. 

Zum Hintergrund

In Jahr 2018 besuchten 53.578 Badegäste das Freibad Schröttinghausen. Der 1993 gegründete Förderverein zählt 3.550 Mitglieder. Fördervereinsmitglieder zahlen 50 Euro Vereinsbeitrag im Jahr, Familien 85 Euro und Studierende sowie Schüler 25 Euro. Hierfür gibt es außer in Schröttinghausen freien Eintritt in den Freibädern in Dornberg, Gadderbaum, Hillegossen und im Naturbad Brackwede. 

Das Freibad in Schröttinghausen existiert seit 1938. Es verfügt heute über ein Sportbecken mit fünf 50-Meter-Bahnen und einem integrierten Nichtschwimmerbereich. Auch ein Kleinkinderbecken gibt es. Insgesamt ist die Wasserfläche 743 Quadratmeter groß. Die Wassertemperatur beträgt angenehme 23°Celsius. 

zurück zu Presse

Chat

* Pflichtfelder

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie > hier.