Männliche Hand mit Kaffeetasse

Stadtwerke Bielefeld erhält Förderplakette für ehrenamtliches Engagement

Auszeichnung (v.l.): Oliver Müller (Stadtwerke), Herbert Reul (NRW-Innenminister), Nicole Wittkowski (moBiel) und Helmut Probst (Feuerwehren NRW)

21.11.2019 | 16:00

NRW-Innenministerium zeichnet Stadtwerke Bielefeld für Arbeitgeberqualitäten aus

Am Abend hat das NRW-Innenministerium die Stadtwerke Bielefeld mit der Förderplakette Arbeitgeber 2019 ausgezeichnet. Damit werden private Arbeitgeber geehrt, die ein besonderes gesellschaftliches Engagement für Feuerwehr und Katastrophenschutz aufweisen. Innenminister Herbert Reul betonte bei der Verleihung: „Sie helfen, zu helfen. Indem Sie Ihre Mitarbeiter bei der ehrenamtlichen Arbeit unterstützen, machen Sie den Katastrophenschutz in Nordrhein-Westfalen erst möglich. Damit sind Unternehmen wie die Stadtwerke Bielefeld Vorbilder nicht nur für andere Unternehmen, sondern für die gesamte Gesellschaft.“ Martin Uekmann und Rainer Müller, Geschäftsführer der Stadtwerke Bielefeld freuen sich: „Durch die Auszeichnung erfahren die Kolleginnen und Kollegen noch einmal herausragende Anerkennung und Wertschätzung. Wir können uns nur bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die sich neben Ihrer Arbeit engagieren. Als Arbeitgeber unterstützen wir das gerne durch Freistellungen und gezielte Fördermaßnahmen.“

Ehrenamt bei den Stadtwerken

Mit einer eigenen Betriebsvereinbarung unterstützen die Stadtwerke Bielefeld ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Insgesamt engagieren sich mehr als 80 Personen in einem Verein oder bei gemeinnützigen Organisationen. Die freiwilligen Feuerwehrleute, Helfer des DRK und Mitglieder der DLRG bekommen im Rahmen ihres ehrenamtlichen Engagements bis zu drei Tage zusätzlichen Urlaub pro Jahr. Außerdem beschäftigen die Stadtwerke Bielefeld eine eigene Betriebsfeuerwehr. In dieser wirken zurzeit 20 Beschäftigte aktiv mit. Mitglieder der Betriebsfeuerwehr werden durch die Stadtwerke Bielefeld unterstützt, indem sie entsprechende Ausbildungsmaßnahmen erhalten. Ein Großteil der Mitglieder der Betriebsfeuerwehr ist zudem in einer freiwilligen Feuerwehr tätig, so dass die erlernten Ausbildungsinhalte gleich dort angewendet werden können. Eine Freistellung für tatsächliche Einsätze und Veranstaltungen, zum Beispiel der Feuerwehr und des Roten Kreuzes, sind selbstverständlich. Darüber hinaus tragen die Stadtwerke auch zur kommunalen Sicherheit bei. Es gibt eine eigene betriebsinterne Stabsorganisation zum Katastrophenschutz. Die dort tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirken in den städtischen Katastrophenschutzgremien mit.

Bildunterschrift

NRW-Innenminister Herbert Reul und Helmut Probst, Inspekteur der Feuerwehren NRW, haben die Stadtwerke Bielefeld am Abend für ihr Engagement geehrt. Entgegengenommen haben die Auszeichnung Stadtwerke- Personalchef Oliver Müller (ganz links) und die ehrenamtlich engagierte moBiel-Mitarbeiterin Nicole Wittkowski.

geschrieben von  Lisa Teichler

zurück zu Aktuelles

Chat

* Pflichtfelder

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie > hier.